archive template
content.php
Gemeinsam kommen wir da durch, gemeinsam werden wir auch wieder tanzen

BCK Wirtschaftszahlen 2023

Die Schweizer Bar und Club Kommission (SBCK) hat Anfang des Jahres erstmals die wirtschaftlichen Kennzahlen ihrer Mitgliederbetriebe erhoben. Die Datenerhebung erfolgte online und anonym. Die Daten wurden im Branchenspiegel 2023 von GastroSuisse publiziert. Die Auswertung zeigt weiterhin eine stabile Nachfrage, insgesamt durften die 300 SBCK Mitglieder 2023 im Rahmen von 25’000 kulturellen Veranstaltungen, rund 14 Millionen Gäste begrüssen. 6’500 Mitarbeiter:innen sorgten dabei für deren Wohl. Ein Vergleich mit den Kennzahlen aus dem Jahr 2018, welche aus der Stadt Zürich vorliegen, zeigen einen stark sinkenden Prokopfumsatz. Ein Hinweis darauf, dass die Partygänger:innen weniger Geld zur Verfügung haben und dass aufgrund des steigenden Gesundheitsbewusstsein weniger Alkohol konsumiert wird. Der sinkende Umsatz, in Kombination mit den steigenden Kosten, stellt Musik-Clubs und Bars vor grosse wirtschaftliche Herausforderungen. Dies in einem Hintergrund, wo die Reserven aufgrund der überstanden Corona-Pandemie schon aufgebraucht sind.

Auswertung nationale Daten
An der, in Zusammenarbeit mit ValueQuest durchgeführten, Onlinebefragung, welche zwischen dem 1. Februar und 17. April 2024 stattfand, nahmen rund 60 Betriebe teil, darunter auch Eventlabels und Festivals. In die Auswertung flossen schlussendlich die Angaben von 25 Clubs und Event-Locations sowie 13 Bars. Die befragten Clubs und Event-Locations haben durchschnittlich an 182 Tagen geöffnet. Bars sind deutlich häufiger geöffnet. Der Mittelwert beträgt 288 (5.5 Tage pro Woche).  Ein Drittel der Clubs und Event-Locations (32 %) kann über 500 Gäste aufnehmen. Die Kapazität eines weiteren Drittels (32 %) liegt bei 251 bis 500 Gästen. 3 von 10 Bars können 101 bis 250 Gäste gleichzeitig bedienen. 6 von 10 Bars verfügen über eine Kapazität zwischen 51 und 100 Gästen.

Gemäss der Umfrage von SBCK empfangen die Clubs und Event-Locations 78 057 und die Bars 38 728 Gäste pro Jahr. Ab 18 und bis 50 Jahre sind alle Alterskategorien stark repräsentiert. Bei den Bars zählen die meisten Gäste zu den Alterskategorien «26 bis 35 Jahre» und «36 bis 50 Jahre». In den Clubs und Event-Locations gehören die Gäste der Alterskategorien «18 bis 25 Jahre» und «26 bis 35» zu den häufigsten Besucherinnen und Besuchern. Durchschnittlich beträgt das Arbeitsvolumen in Clubs und Event-Locations 11,7 Vollzeitäquivalente (VZÄ). Bei den Bars liegt der Wert mit 3,1 VZÄ deutlich tiefer.

Clubs und Event-Locations bieten durchschnittlich 144 kulturelle Veranstaltungen pro Jahr an. Bei den Bars sind es 80 Veranstaltungen pro Jahr. In beiden Teilbranchen dominieren Partys (84 % aller Clubs und Event-Locations sowie 69 % der Bars) und Konzerte (80 % bzw. 69 %). 48 % der Clubs und Event-Locations führen Firmen-Events durch, während die Bars öfters Lesungen (30,8 %) und Theater (38,5 %) anbieten.

Durchschnittlich erwirtschafteten die befragten Clubs und Event-Locations im Jahr 2023 2.24 Millionen Franken. Pro Öffnungstag wurde 12 293 Franken erzielt. Bei den Bars beträgt der Jahresumsatz durchschnittlich 1.28 Millionen Franken und der Umsatz pro Öffnungstag 4 442 Franken. Sowohl Bars als auch Clubs- und Event-Locations erzielen den grössten Teil ihres Umsatzes mit dem Verkauf von Getränken.

Personal- und Warenaufwände machen rund die Hälfte der Betriebskosten aus. Das gilt sowohl für Bars als auch für Clubs und Event-Locations. Am stärksten unterscheiden sich die Kostenstrukturen bei Ausgaben für Künstler, Werbung und Sicherheit. In Clubs und Event-Locations machen diese Ausgabenposten 17,1 % der Betriebskosten aus. In Barbetrieben liegt dieser Ausgabenanteil bei 7,6 %. Dafür geben Letztere mit 23,2 % ihrer Ausgaben mehr für Miete, Energie und Verwaltung aus. Bei den Clubs- und Eventlocations beträgt der Anteil nur 14,7 %. Besonders stark gestiegen sind die Kosten im letzten Jahr für Personal, Künstler, Waren und Strom. Als grösste Herausforderung wird logischerweise die steigenden Betriebskosten genannt, gefolgt von Nachbarschaftskonflikten, Bürokratie und Regulierung und der Personalsuche.

Vergleich der Zürcher Wirtschaftszahlen 2018 – 2023
Ein Vergleich der Daten aus der Stadt Zürich mit denen die aus dem Jahr 2018 vorliegen zeigt folgende Veränderungen. Die durchschnittliche Gästeanzahl betrug in einem Barbetrieb 2018 41’488 Gäste, 2023 ist diese leicht auf 41’364 Gäste gesunken. 14% beträgt die Reduktion des Umsatzes, von 1.5 auf 1.3 Millionen oder pro Gast von 37.90 auf 31.40 Sfr. Bei den Clubs ist zwar die Gästeanzahl von durchschnittlich 75’115 auf 83’278 gestiegen, doch der Prokopfumsatz ist um 30% (!) von 3.4 auf 2.5 Millionen oder von 45.- Sfr auf 30.- Sfr. pro Gast gesunken.

Präsentation Wirtschaftsdaten der BCK Zürich
Aufgrund der Stichprobengrösse wurden die Zahlen für die Betriebe aus der Stadt Zürich gesondert ausgewertet und dargestellt.

Die Erhebung kam in Zusammenarbeit mit der Firma ValueQuest und dank der finanziellen Unterstützung von GastroSuisse zustande. 

content.php
Die BCK freut sich auf die ZÜRICH PRIDE

Die BCK freut sich auf die ZÜRICH PRIDE

Die Zurich Pride und das dazugehörige Festival bescheren Zürich nicht nur Nemo – Artist am Freitag auf der Blatterwiese. Es handelt sich weiterhin um eine Demonstration für wichtige Anliegen wie Diversität und gleiche Rechte für die LGBTIQ+ Community. Die BCK unterstützt diese Forderungen, freut sich auf ein farbenfrohes Wochenende und wünscht sich möglichst viele Gäste am Festival und an der Pride am Samstag.

Programm und weitere Infos

content.php
Gemeinsam kommen wir da durch, gemeinsam werden wir auch wieder tanzen

BCK Jahresbericht 2023

Die Bar & Club Kommission schaut auf ein spannendes und intensives Jahr 2023 zurück. Dass es sich dabei um ein «Superwahljahr» handelte, zeigt sich auch in Bezug auf die Aktivitäten welche in Zusammenhang mit der gemeinsam mit Gastro Stadt Zürich lancierten Wahlplattform «Züri Wählt» standen. Sowohl zu den kantonalen als auch zu den nationalen Wahlen wurde eine Befragung der Kandidat*innen durchgeführt und darauf aufbauend Wahlempfehlungen verfasst. Zu den Highlights zählte auch das zweite Pilotjahr der «Mediterranen Nächte für Zürich». Die Auswertung, dass längere Terrassenöffnungszeiten zu keiner zusätzlichen Lärmbelastung führten. Die Beratung der Mitglieder nahm auch 2023 zu, im Mittelpunkt standen dabei die Themen Lärm und Bewilligungen. Gefreut haben wir uns auch über die erste Edition der Zurich Music Week, die sich zum Ziel gesetzt hat, die elektronische Musikkultur in Zürich zu stärken. Detaillierte Informationen zu den Projekten und weitere Vereinsaktivitäten gibt es jetzt nachzulesen im BCK-Jahresbericht 2023!

Jahresbericht als Download

content.php
BCK Staff Day 2024, Dynamo 14.05.2024

BCK Staff Day 2024, Dynamo 14.05.2024

Der traditionelle BCK Staff Day steht für Weiterbildung und Geselligkeit. Das Programm des BCK Staff Day 2024 steht und bietet eine Reihe von spannenden und für Nachtgestalter*innen relevante Themen. Von der nächtlichen Zusammenarbeit mit der Polizei, zu Partydrogen und ihre Risiken, einem Nothelfer Refresher- und einem alkoholfreien Cocktailkurs, bis hin zur psychischen Gesundheit. Neben den Workshops, dem sich weiterbilden, soll auch das Soziale nicht zu kurz kommen, deshalb sind alle Teilnehmenden nach den Workshops zum Nachtessen eingeladen.

Datum:                14.05.2024
Zeit:                      17 Uhr bis 23 Uhr
Ort:                       Jugendkulturhaus Dynamo, Wasserwerkstrasse 21, 8006 Zürich
Programm:        Download
Teilnahme:        Kostenlos
Anmelden:         bis Freitag, den 10.05.2024, info@bckzh.ch oder unter dem folgenden Link:  https://forms.gle/MNTxrBrfzN3g4qDj6

content.php
Mittwoch 06.03.2024, 19.30: Die Vermessung der Nacht, Photobastei

Mittwoch 06.03.2024, 19.30: Die Vermessung der Nacht, Photobastei

Die Nachtökonomie hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem wichtigen Element des städtischen Wirtschaftskreislaufs entwickelt. Dazu trägt zu einem grossen Teil auch die Kreativwirtschaft, zu welchen die Clubs zählen, bei. Allein in der Stadt Zürich setzten Bars und Musik-Clubs im Jahr 2018 über 200 Millionen um. Wie sehen die Zahlen heute, nach der Pandemie, aus? Welche Veränderungen hat Corona herbeigeführt und inwiefern lassen sich die Kennzahlen der Nachtökonomie mit denjenigen aus anderen Städten vergleichen?

Datum: Mittwoch 06.03.2024
Zeit: 19.30
Ort: Photobastei Sihlquai 125, 8005 Zürich

Teilnehmer:innen:
Lisa Andersohn (Initiative Musik, Berlin) – Clubstudie Initiative Musik
Nils Runge (Koordinierungsstelle Nachtleben, Pop-Büro Region Stuttgart)– Nachtökonomie Studie Stuttgart
Marcel Weber (Schwutz, Clubcommission Berlin) – Studie Clubkultur Berlin
Alexander Bücheli (Schweizer Bar und Club Kommission, Bar & Club Kommission Zürich)
Aktuelle Zahlen zur Schweizer Nachtkultur, Erhebung 2024
Moderation: Anna Schindler (Stadt Zürich, Stadtentwicklung, Stadt Zürich)

content.php
Mittwoch 24.01.2024, 19.30, Photobastei 2.0, Paneldiskussion: TECHNO, TIKTOK UND CORONA

Mittwoch 24.01.2024, 19.30, Photobastei 2.0, Paneldiskussion: TECHNO, TIKTOK UND CORONA

Während sich die Welt im Lockdown befand und die Clubs geschlossen waren, fand das Nachtleben zumindest teilweise in den sozialen Medien statt. Eine neue Generation, die das Feiern nur über die sozialen Plattformen und Livestreams kennt, trifft heute auf eine eingesessene, ältere Szene mit grundlegend anderen Erfahrungen. Für Letztere steht Clubkultur für Freiheit und ist ein Safe Space. Kann ein sekundenlanges Video diese Werte vermitteln? Was passiert mit dem einst geschützten Raum, der über die sozialen Medien plötzlich öffentlich wird? Welchen Einfluss hat die Suche nach dem perfekten Reel auf die Feierkultur, die Musik, die Clubkultur? Sind heute die Künstler:innen zuerst Tiktoker:innen und erst an zweiter Stelle Musiker:innen? Können die Werte des gemeinsamen Feierns weiterhin vermittelt werden?

Line-up:
Damian Hartwagner; alias Ex Sub-Mode, Stahlplatten Records ehem. HardTechno Live Act
Dasstudach; Schranz/Hard Techno DJ and Producer Co-Founder Glanzikultur
Marcism; DJ & Co-Organizer Mad Katz
ONX; Hard Techno/ Hardcore DJ & Sound Engineer Founder Animae Events
Saime; DJ & Founder: Adroit, Hot Fragments, Revolve Agency & Ipsum Festival
Moderation: Fabian Näf; BCK Vorstand Kaputt mit Stil / MÄX

> Eintriff frei
> Photobastei, Sihlquai 125, 8005 Zürich
> Weitere Infos

content.php
Mediterrane Nächte für Zürich sollen ab Sommer 2024 definitiv eingeführt werden

Mediterrane Nächte für Zürich sollen ab Sommer 2024 definitiv eingeführt werden

Der Zürcher Stadtrat informierte diese Woche, dass die «Mediterranen Nächte» für Zürich definitiv eingeführt werden sollen! Das heisst, wenn es keine Einsprachen gibt, dürfen ab Sommer 2024 bestehende Terrassen während den Sommerferien bis längstens um 02.00 offen sein. Ausnahmen gelten für Gebiete mit den Lärmempfindlichkeitsstufen I und II und für Innenhöfe!

Was uns dabei besonders erfreut, ist die pragmatische Art und Weise, wie die Mediterranen Nächte umgesetzt werden sollen. Der Stadtrat zeigt mit diesem Entschluss ein Herz für die Zürcher Gastronomie.

Ein grosses Dankeschön geht dafür an unsere Freunde von Gastro Stadt Zürich, den Stadtrat, die Stadt Zürich und an die Mitglieder des Gemeinderates, insbesondere der gemeinderätlichen Gruppe Food, Bar, Club und Musik.-Kultur.

Medienmitteilung des Stadtrates.

content.php
11. Januar bis 31. März - «TECHNO WORLDS – The Pulse of Techno» Ausstellung in der Photobastei 2.0

11. Januar bis 31. März – «TECHNO WORLDS – The Pulse of Techno» Ausstellung in der Photobastei 2.0

Die Photobastei 2.0 bringt mit der «TECHNO WORLDS – The Pulse of Techno»-Ausstellung die grosse Jugendbewegung der 90er-Jahre ins Museum. Neben Bildern und diversen Ausstellungsobjekten bietet das Rahmenprogramm viel Musik, Showcases und Debatten darüber, wie Techno in Zürich gross wurde und ob nun die letzte grosse Jugendbewegung der Schweiz dort angekommen ist, wo sie eigentlich nie hinwollte. Vom 11. Januar bis zum 31. März kommt somit nicht nur Techno ins Museum, sondern die dahinterstehende Kultur wird richtiggehend zelebriert!

Podiumsdiskussion kuratiert von der Bar & Club Kommission (Eintritt Kostenlos)

  • Donnerstag 11.01.2024, 18.00: Vernissage TECHNO WORLDS und Pulse of Techno – Photobastei 2.0
  • Mittwoch, 24.01.2024, 19.30: TECHNO, TIKTOK UND CORONA
  • Donnerstag, 01.02.2024, 19.30: CLUBKULTUR UND KULTURBOTSCHAFT 2025-2028
  • Mittwoch, 06.03.2024. 19.30: DIE VERMESSUNG DER NACHT
  • Donnerstag, 21.03.2024, 19.30: DAS POLITISCHE ERWACHEN DER NACHT

Weitere Informationen und Tickets

content.php
National- und Ständeratswahlen 2023, <strong>Wahlempfehlung «Züri wählt»</strong>

National- und Ständeratswahlen 2023, Wahlempfehlung «Züri wählt»

Zürich, 26. September 2023 – Die IG Zürcher Gastfreundschaft (Gastro Zürich, Gastro Stadt Zürich, Bar & Club Kommission, Zürcher Hotellerie) empfiehlt für die National-und Ständeratswahlen 36 Kandidat*innen aus dem Kanton Zürich. Sie alle zeigen sich besonders gastro, hotellerie-, tourismus- und nachtkulturaffin. Parteiübergreifend werden diese zur Wahl für ein gastfreundschaftliches Zürich empfohlen.

Über den Sommer wurden parteiübergreifend alle interessierten Kandidat*innen aus dem Kanton Zürich mit einer Online-Umfrage zu ihren Positionen bezüglich Gastronomie, Hotellerie und Nachtleben befragt.

Insgesamt nahmen 120 Kandidat:innen an der Umfrage teil. 91 füllten den Fragebogen komplett aus, davon sind 62% sind männlich, 38% weiblich. Die meisten Kandidat:innen, 90%, kandidieren zum ersten Mal. Die meisten Kandidat*innen nahmen von der SVP teil, 26%, gefolgt von der SP (20%), der FDP (17%), den Grünen und der GLP (jeweils 11%), der Mitte (8%) und von der Alternativen Liste (2%). Parteien wie die EDU, Piraten oder Aufrecht Zürich haben sich nicht an der Umfrage beteiligt.

Die Auswertung der Online-Befragung zeigt erfreulicherweise eine parteiübergreifende Unterstützung, wenn es um optimale wirtschaftliche Rahmenbedingungen, den Schutz oder die kulturelle Anerkennung von Nachtkulturorten geht. 

Neben der «Züri wählt» Online-Umfrage, flossen auch die Ergebnisse der nationalen Tourismusbefragung und von allenfalls schon vorhandenen Erfahrungen in Bezug auf die Zusammenarbeit, z.B. im Rahmen der Gemeinderätlichen Gruppe Food, Bar, Club und Musik-Kultur, in die Beurteilung ein. Aus allen Rückmeldungen hat die IG Zürcher Gastfreundschaft 36 Nationalrats- und 3 Ständerats-Kandidat*innen mit dem gastfreundschaftlichsten Profil identifiziert und empfiehlt diese am 22. Oktober zur Wahl.

content.php
7. bis 13. August 2023, first Zurich Music Week!!

7. bis 13. August 2023, first Zurich Music Week!!

Unglaublich aber war, dieses Jahr findet vom 07. bis 13. August nun die erste Edition der Zurich Music Week statt.  Hinter der Zurich Music Week steht der Verein Zurich Music Week. Die ZMW hat zum Ziel, Musikbegeisterte nach Zürich zu locken, die Vernetzung der internationalen Industrie und die Schweizer Musik-Szene zu fördern und über die Landesgrenze hinweg zu einem wichtigen Treffpunkt der elektronischen Musik zu avancieren. Durch die Unterteilung in drei Module, RIDER, CONFERENCE, OFF-EVENTS bietet die Zurich Music Week nicht nur einen Mehrwert für Musikliebhaber*innen, sie unterstreicht auch die Wichtigkeit der Musikindustrie und Kreativwirtschaft. Neben Partys und Live-Showcases (OFF-EVENTS) finden im Rahmen der Zurich Music Week diverse Workshops, Podien und Diskussionen statt.

Konferenz
Die Konferenz konzentriert sich auf Themen, die heute relevant sind, von KI, über Nachhaltigkeit, kulturelles Erbe bis hin zu einem sichereren Clubbing. Ausgewählte Expert*innen werden im Rahmen von Panels und Diskussionen ihre Expertise einbringen, wobei auch genügend Zeit bleiben wird, um gemeinsam mit den Anwesenden über eine zukünftige Entwicklung der elektronischen Musikkultur zu diskutieren!

Rider + Workshops
Werft einen Blick hinter die Kulissen oder erweitert eure Skills im Rahmen des ZMW Workshop Programm. Vier Tage Produzieren, (De-)Konstruktion und DJ-Workshops und mehr! Erhalte Einblicke von etablierten Künstlern wie Electric Indigo, Joyce Muniz, Anja Schneider, Kid Simius, Daniel Stefanik, Marcus Meinhardt, Animal Trainer und Kellerkind.

Off-Events
Die Off-Events bringen lokale und internationale Künstler*innen in spannende Location, von der Eisdiele, zum Indoor Cycling beim Open Ride, ins Restaurant oder eine Liveshow in der Wasserkirche.

Please share
www.zmw.ch
https://www.instagram.com/zurichmusicweek/
https://www.facebook.com/profile.php?id=100094087015817